Scheidungskosten als außergewöhnliche Belastungen nach Änderung des § 33 EStG durch das Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz

Scheidungskosten sind Aufwendungen für die Führung eines Rechtsstreits (Prozesskosten) i. S. des § 33 Abs. 2 Satz 4 EStG. Sie sind nach dem BFH-Urteil vom 18.5.2017 durch § 33 Abs. 2 Satz 4 EStG vom Abzug als außergewöhnliche Belastungen ausgeschlossen. Denn ein Steuerpflichtiger erbringt die Aufwendungen für ein Scheidungsverfahren regelmäßig nicht zur Sicherung seiner Existenzgrundlage und seiner lebensnotwendigen Bedürfnisse. 

Quelle: BFH, Urteil vom 18.5.2017 - VI R 9/16